Die Optimierung des Weinausbaues von Cabernet Cortis

Christoph Patauner, Ulrich Pedri, Christof Sanoll

Abstract


Teilresistente Rebsorten stellen eine Möglichkeit dar, mit geringem Pflanzenschutzaufwand zu einer erfolgreichen Ernte zu gelangen. Allerdings sind die weinqualitativen Eigenschaften häufig nicht zufrieden stellend.
Die Sorte Cabernet Cortis stellt eine gültige Alternative zu einem alterungsfähigen Rotwein des Cabernettyps dar. Der Weinausbau selbst ist noch zu optimieren, da die Sorte eine sehr markante Gerbstoffkomponente aufweist, die es abzurunden gilt. Auch die typisch fruchtigen Komponenten gilt es besser zu interpretieren. Aus diesem Grund wurden Trauben der Sorte Cabernet Cortis verschiedenen Maischekontaktzeiten und Temperaturverläufen unterzogen.



DOI: https://doi.org/10.23796/LJ/2020.002

© 2019 Laimburg Journal

Alle Inhalte sind unter einer CC BY-NC 4.0 International Lizenz veröffentlicht.
Für die Abbildungen im Banner gilt: © Versuchszentrum Laimburg/ Ivo Corrà ©.

Haftungsausschluss (Disclaimer)
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Privacy
Die vollständige Datenschutzerklärung finden Sie hier.