Die Auswirkungen unterschiedlicher Standorte auf die Trauben- und Weinqualität bei der Sorte Blauburgunder

Ulrich Pedri

Abstract


Im Rahmen eines groß angelegten Sorten-Lagen-Projektes wurden die Standortansprüche der Sorte 'Blauburgunder' (Pinot Noir) untersucht. Es wurden im Weinbaugebiet Überetsch (Südtirol, Italien) Unterschiede und Gemeinsamkeiten verschiedener Standorte untersucht und Zusammenhänge zwischen den Standortbedingungen und den analytischen sowie sensorischen Eigenschaften von Weinen der Sorte 'Blauburgunder' erforscht. Dabei konnten statistisch signifikante Unterschiede zwischen den Standorten selbst und den Weinen der verschiedenen Weinbaulagen festgestellt werden. Auf der Suche nach den Zusammenhängen zwischen den gemessenen Faktoren stellten sich klimatologische Faktoren als bedeutsamer heraus als pedologische Faktoren. Tendenziell waren leicht alkalische Standorte über 450 m ü. NN., wo die darauf gepflanzten Reben ein nur moderates Wachstum aufwiesen, von Vorteil für die Weinqualität.

PDF


DOI: https://doi.org/10.23796/LJ/2019.009

© 2019 Laimburg Journal

Alle Inhalte sind unter einer CC BY-NC 4.0 International Lizenz veröffentlicht.
Für die Abbildungen im Banner gilt: © Versuchszentrum Laimburg/ Ivo Corrà ©.

Haftungsausschluss (Disclaimer)
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Privacy
Die vollständige Datenschutzerklärung finden Sie hier.